Mi, 22. November 2017

In Schulbibliothek

03.12.2016 09:24

Frau brachte geliehenes Buch nach 63 Jahren zurück

Buchrückgabe mit ein paar Jahrzehnten Verspätung: Eine britische Pensionistin hat ihrer früheren Schulbibliothek nach 63 Jahren ein Buch zurückgebracht. Sie hatte die "Reise mit einem Esel durch die Cevennen" von Robert Louis Stevenson beim Aufräumen in ihrem Haus gefunden, wie die Bücherei am Freitag mitteilte.

Laut Stempel hätte das Werk allerdings bereits 1953 an die North Walsham High School im englischen Norfolk zurückgegeben werden müssen. Die Frau hatte Glück: Die Schule berechnet keine Gebühren für überzogene Leihfristen. "Die Dame, die das Robert-Louis-Stevenson-Buch zurückgab, entschuldigte sich, dass sie es nicht früher zurückgebracht habe - aber besser spät als nie", sagte Bibliothekarin Liz Sawyer.

Laut dem Guinness-Buch der Rekorde liegt die bisher höchste Strafgebühr für ein verspätet zurückgegebenes Buch bei umgerechnet 323 Euro. Dabei handelte es sich um ein 47 Jahre überfälliges Werk, das die Tochter des Ausleihers 1955 an eine Bücherei im US-Staat Illinois zurückgab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden