Mo, 26. Februar 2018

Leistungsschau

02.12.2016 09:34

Japan lädt 2020 zur "Roboter-Olympiade"

Roboter aus aller Welt sollen sich 2020 in Japan einen Wettbewerb liefern. Ziel des "Welt-Roboter-Gipfels" sei es, die Anwendung modernster Robotertechnologie in der Gesellschaft zu fördern, wie das Ministerium für Wirtschaft, Handel und Industrie in Tokio am Freitag bekannt gab.

Zu diesem Zweck sollen Roboter, die dem Menschen im Haushalt zur Hand gehen, Dinge herstellen oder Menschen bei Katastrophen retten, in einem Wettbewerb miteinander ihre Geschicklichkeit und Geschwindigkeit unter Beweis stellen.

Das Ministerium erwäge, Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus etwa 20 Ländern für die Veranstaltung zu gewinnen. Austragungsorte werden die Provinzen Aichi und Fukushima, berichtete die Agentur Jiji Press.

"Roboter-Revolution"
Die japanische Regierung hatte im vergangenen Jahr eine "Roboter-Revolution" ausgerufen. Sie will den Markt für Industrieroboter bis 2020 auf 1,2 Billionen Yen (rund zehn Milliarden Euro) verdoppeln. Der Markt für Dienstleistungsroboter soll im gleichen Zeitraum um das 20-Fache auf 1,2 Billionen Yen wachsen.

Japan solle zur weltweit führenden Nation bei der Anwendung von Robotern in der Gesellschaft werden, erklärte Ministerpräsident Shinzo Abe. Roboter sollten zu einer Wachstumslokomotive werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden