Fr, 25. Mai 2018

U-Haft

01.12.2016 15:49

25.000 Hasch-Joints für Eigenverbrauch

Kriminalbeamten aus Oberpullendorf nahmen jetzt zwei Hanfbauern fest. Die Täter (49 und 55 Jahre alt) hatten über Jahre hinweg in einer Garage im Bezirk eine Cannabisplantage betrieben. Bei der Einvernahme behaupteten die Verdächtigen, das Suchtgift nur für den Eigenverbrauch genutzt zu haben - Haft!

Schlechte Ausreden sind die heimischen Drogenfahnder zwar gewöhnt, aber diese schlägt wohl dem Fass den Boden aus. Nach der Sicherstellung einer Cannabis-Zucht im Bezirk Oberpullendorf gaben ein 49-jähriger Produzent sowie sein Abnehmer (55) an, die Pflanzen nur als "Freundschaftsdienst" und zum Eigengebrauch genutzt zu haben.

Seit dem Jahr 1986 will der Kunde aus dem Bezirk Hartberg (Stmk.) mehr als zehn Kilogramm oder 25.000 Joints selbst konsumiert haben. Auch seine Lebensgefährtin soll daran beteiligt gewesen sein. Warum er dann aber dieses Jahr bereits 3,6 Kilogramm eingekauft habe, konnte der Steirer nicht erklären. Daher setzte es für die beiden Täter die sofortige U-Haft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden