Di, 24. April 2018

Zu viel Wodka

01.12.2016 14:01

Betrunkener Pole in Leichenhalle aufgewacht

In Polen ist ein junger Mann irrtümlich für tot erklärt worden, nachdem er bei einer Trinkerei in einem Pub bewusstlos zusammengebrochen war. Wenige Stunden später stellte sich heraus, dass es sich bei der Leiche nur um eine Alkohol-Leiche handelte, denn der 25-Jährige wachte im Kühlschrank einer Leichenhalle auf. Er bat um eine Decke und ging wieder ins Pub.

Der Mann namens Kamil hatte einem Bericht der "Daily Mail" vom Donnerstag zufolge mit seinen Freunden in der Kleinstadt Kamienna Gora offensichtlich zu viel Wodka gebechert. Nach seinem Kollaps diagnostizierte ein Notarzt einen Herzstillstand und ließ den scheinbar Toten in ein Leichenschauhaus bringen.

Wachmann um Decke gebeten
Kurze Zeit später erlebte dort ein aufmerksamer Wachmann den Schock seines Lebens, als er aus dem Inneren eines Kühlfaches Geräusche hörte. Beim Öffnen des Faches stellte sich heraus, dass Kamil noch lebte - und offensichtlich fror, denn er bat den Wachmann um eine Decke.

Kamil wurde erneut von Ärzten untersucht und schließlich vor die Wahl gestellt, ob er im Krankenhaus seinen Rausch ausschlafen oder entlassen werden will. Der 25-Jährige überlegte nicht lange und machte sich auf den Weg zurück ins Pub ...

Ähnlicher Vorfall in Russland
Vor etwa einem Jahr hatte sich in Russland ein ganz ähnlicher Fall ereignet, als ein sturzbetrunkener Russe nach einer Feier ebenfalls in einer Leichenhalle erwachte und in panischer Angst an der Tür des Kühlfaches rüttelte, ehe er befreit wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden