Mo, 20. November 2017

„Schönes Geschenk“

01.12.2016 14:09

Europol sucht Schwerverbrecher per Adventkalender

Einen Adventkalender der ungewöhnlichen Art hat sich heuer die europäische Polizeibehörde Europol ausgedacht - mit Steckbriefen meistgesuchter Verbrecher. Ab dem ersten Dezember wird nun 23 Tage lang im Internet jeden Tag ein flüchtiger Schwerverbrecher aus einem anderen Mitgliedsstaat gezeigt, bestätigte Europol-Sprecher Gerald Hesztera die Weihnachtsaktion. Den Anfang machte ein seit Jahrzehnten gesuchter Mörder aus Österreich.

Hinter den Türchen des mit Weihnachtsmusik untermalten Adventkalenders verbergen sich auf der Europol-Website statt Schokolade oder anderen kleinen vorweihnachtlichen Geschenken Kriminelle, die unter anderem wegen Mordes, Entführung, Terrorismus und Drogenhandel verurteilt seien, sich ihrer Strafe aber entzögen, so Hesztera.

Europol hofft auf "schönes Geschenk"
Europol hatte die Internetseite im vergangenen Jänner mit zahlreichen Fotos und Beschreibungen von Europas meistgesuchten Verbrechern eingerichtet. 24 von ihnen wurden seitdem festgenommen. Neun Verhaftungen gingen Europol zufolge direkt auf die große Medienaufmerksamkeit sowie auf Hinweise aus der Bevölkerung zurück. Er hoffe, dass er zu Weihnachten ein "schönes Geschenk" in Form weiterer Festnahmen präsentieren könne, sagte Hesztera.

Mörder aus Österreich macht den Anfang
Hinter Türchen Nummer 1 des Europol-Adventkalenders befindet sich übrigens ein gesuchter Schwerverbrecher aus Österreich: Tibor Foco.

Der wegen Mordes an einer Prostituierten zu lebenslanger Haft verurteilte Foco war vor 20 Jahren bei einem Hafturlaub geflüchtet. Der ehemalige Motorradrennfahrer und Bordellbetreiber wäre heute 60 Jahre alt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden