Mo, 22. Jänner 2018

05.10.2006 16:20

"Scharia" als neues Grundgesetz Hollands?

Das freie Wort

Von allen guten (christlichen) Geistern verlassen zu sein scheint der holländische Justizminister Piet Hein Donner, ein Christdemokrat, wenn er die Einführung der "Scharia", dem islamischen Recht, welches Strafmaßnahmen wie Steinigung, Hände abhacken, Frauen-Unterdrückung und sogar die Legitimation der Sklaverei, wie es im muslimisch geprägten Mauretanien der Fall ist, in seinem Land fordert.


"Für mich steht fest, wenn zwei Drittel aller Niederländer Muslime sind und morgen die Scharia einführen wollten, dann muss es diese Möglichkeit doch geben. So was kann man mit Gesetzen doch nicht aufhalten, und es wäre eine Schande für Holland, wenn man hier einfach ein Verbot aussprechen würde. Die Mehrheit entscheidet, das ist nun mal die Essenz der Demokratie", fuhr Piet Hein Donner fort.


Des Weiteren untermauerte der Minister seinen Standpunkt mit der Aussage, dass "die Muslime in Europa ein Anrecht darauf hätten, ihre Religion auf ihre eigene Art zu leben, auch wenn das bedeutet, dass sie sich weigern, einer Frau die Hand zu geben".




Dr. Susanne Winter, Graz
erschienen am Fr, 6.10.
Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden