Di, 21. November 2017

Vor Volksschülern

30.11.2016 15:39

Pfarrer empört mit „Es gibt kein Christkind“-Sager

Das hat gesessen: Pfarrer Ludwig Gmoser predigte den Volksschülern in Guntersdorf im niderösterreichischen Bezirk Hollabrunn am Montag bei der Adventkranz-Weihe von Göttlichem und davon, dass es so manche Dinge gar nicht in der Realität gibt - zum Beispiel das Christkind. Zumindest erzählt das eine Mutter. Die Diözese dementiert heftigst.

"Er sagte unseren Kindern beinhart, dass es kein Christkind gibt." Die Mutter - sie will auch Tage nach dem angeblichen Skandal ihren Namen nicht nennen - ist erbost. Immerhin habe der Geistliche den Kindern auch noch "verraten", wer die Geschenke unter den Christbaum legt: "Das sind eure Eltern!" Die Telefone in der Pfarre laufen seit Bekanntwerden des Vorfalles heiß - Pfarrer Gmoser schweigt.

"Thema künftig sensibler behandeln"
Auskünfte gibt es nur noch vom Arbeitgeber, der Erzdiözese Wien: Dort heißt es, dass es sich um eine Verleumdung des Pfarrers handle und die Geschichte nie so stattgefunden habe. "Es wurde nie die Existenz des Christkindes geleugnet", sagt eine Sprecherin - lediglich über den "Urheber der Geschenke" wurde gesprochen. Es werde Gespräche mit dem Herrn Pfarrer geben, "dass dieses Thema künftig sensibler behandelt wird", so die Diözese.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden