Sa, 18. November 2017

Dumme Medien-Ente

30.11.2016 13:51

Pacult: „Bringe mich NIE selbst ins Gespräch!“

Eine Medien-Ente, wonach sich Peter Pacult bei seinem Ex-Klub 1860 München selbst ins Gespräch gebracht habe, macht den Wiener Erfolgstrainer sauer: "Blödsinn! Ich bin von einem deutschen Journalisten zu 1860 München befragt worden - und habe meine ehrliche Meinung gesagt. Ein österreichisches Medium, das mir zuletzt mehrmals geschadet hat, hat dann daraus gebastelt, dass ich mich selbst in Deutschland anbieten würde. Ist aber definitiv nicht der Fall. Ich bringe mich NIE selbst ins Gespräch."

Das Pacult-Interview auf Sport1.de lässt tatsächlich kaum den Rückschluss zu, dass er sich bei 1860 selbst ins Spiel bringen wollen würde. Im Gegenteil: Auf die Frage "War die Entlassung von Kosta Runjaic richtig?" antwortet Pacult sogar: "Ich denke da absolut kollegial. Für jeden Trainer, der entlassen wird, tut es mir leid. Ich habe es am eigenen Leib kennengelernt. Warum Runjaic gehen musste, entzieht sich meiner Kenntnis. (...) Jede Trainerentlassung ist ein Stich ins Herz."

Egal, abgehakt, zwei konkrete Themen gibt es für Pacult derzeit. "Mal sehen, ob eines davon im Winter fix wird. Es muss halt passen." Ungefähr ein Jahr ist er derzeit ohne Verein.

Hier sehen Sie ein Studio-Interview mit Peter Pacult vom Sommer:

Erfolgreiche Trainerkarriere
Der 57-Jährige hat seine Trainerkarriere bei 1860 München im Nachwuchs und bei den Amateuren begonnen, nachdem er schon als Stürmer für die "Löwen" getroffen hatte. Danach betreute er FC Kärnten, Dynamo Dresden, Rapid, RB Leipzig, Dynamo Dresden und den Floridsdorfer AC. Nur ein zweiwöchiges Intermezzo gab es für ihn danach beim slowenischen Klub NK Zavrc, wo der Präsident allerdings nicht wirklich ernst zu nehmen war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden