Mi, 22. November 2017

5 Brände in Basilika

30.11.2016 16:31

Mutiger Pfarrer nimmt Feuerteufel ins Visier

Die barocke Basilika zu Mariä Geburt ist eine Wallfahrtskirche beim Neusiedler See, zu der jedes Jahr rund 100.000 Gläubige pilgern. Derzeit sorgt eine Brandserie im Advent in der 3000-Seelen-Gemeinde Frauenkirchen für Angst. Zur Aufklärung will nun auch Pater Thomas mithelfen. Es wäre nicht das erste Mal.

Der Geistliche Thomas Lackner ist für seine Barmherzigkeit bekannt, doch geht es um kriminelle Machenschaften, versteht der Pater keinen Spaß. So hatte er in Maria Enzersdorf in Niederösterreich persönlich einen Opferstock-Dieb in die Flucht geschlagen. Zudem legte Lackner in "Pater Brown"-Manier mit einer installierten Überwachungskamera einem weiteren Opferstock-Langfinger das Handwerk.

Fünf Brandstiftungen in kürzester Zeit
Jetzt hat der Geistliche mit dem kriminalistischen Spürsinn einen noch unbekannten Feuerteufel im Visier. Dieser hat im WC der beliebten Wallfahrts-Basilika in Frauenkirchen unweit des Neusiedler Sees einen Brand gelegt.

"Die wollten sogar die Krippe abfackeln", so Pater Thomas ungläubig zur "Krone". Insgesamt war dies der fünfte Brand in kürzester Zeit in der Gemeinde. Zuletzt brannte der Mistkübel auf der Toilette des Friedhofs. Die Ermittlungen laufen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden