Di, 23. Jänner 2018

Nicht rechtskräftig

30.11.2016 10:58

4 Jahre Haft für betrügerischen Spielervermittler

Angeklagt waren über 500.000 Euro, die ein 38 Jahre alter Grazer von einem Bekannten für den Transfer eines Fußballers zu Ajax Amsterdam kassiert haben soll. Der Deal kam allerdings nie zustande. Der Kicker unterschrieb in Bosnien. Geständig war der Spielsüchtige zu 200.000 Euro. Vier Jahre Haft, nicht rechtskräftig.

Der Angeklagte (Vorsitz: Angelika Hacker) hatte ein Praktikum als Spielervermittler in Holland gemacht. Talent dazu hat er, doch seine Spielsucht und damit verbundene Schulden dürften ihm einen Strich durch die Rechnung gemacht haben, seit fast einem Jahr sitzt der Grazer in der Justizanstalt Jakomini.

Einen bosnischen Tormann wollte er an Ajax Amsterdam vermitteln. Um den Deal und die damit verbundenen Probetrainings einfädeln zu können, brauchte er Geld für Flüge, Hotels etc. Ein Bekannter und früherer Arbeitskollege soll ihm dafür bei zahlreichen Übergaben mehr als eine halbe Million Euro überlassen haben. Sicher nicht, ohne sich auch entsprechende Gewinne zu versprechen.

Doch der Transfer kam nie zustande, der Angeklagte kassierte weiter. Am Ende hieß es vier Jahre Haft. Der 38-Jährige erbat sich drei Tage Bedenkzeit. Staatsanwalt Christian Kroschl gab keine Erklärung ab. Das Urteil ist somit nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden