Di, 17. Oktober 2017

Auszüge aus Buch

30.11.2016 10:00

Dominique Taboga: So plante er den Selbstmord

Es sind deftige, teils schwer verdauliche Passagen, die Dominique Tabogas neues Buch "Schweres Foul" pflastern. Der als Wettbetrüger verurteilte Ex-Profikicker arbeitet darin sein persönliches Drama auf, rechnet mit Sanel Kuljic ab und schreibt auch unverblümt über seinen Plan, sich das Leben zu nehmen. Hier die besten Auszüge aus dem Buch.

Taboga über ...

... den Entschluss, sich das Leben zu nehmen:
"Ich saß im Auto vor dem Bahnhof und visualisierte, wie meine Beine mich aus dem Wagen hinaus auf die Gleise tragen würden, hörte, wie der Lokführer die Zugsirene betätigen würde, fühlte, wie der Aufprall meine Lebensgeister verjagte. Mein Leben war am Ende. Ich musste nur die Tür öffnen und den letzten Schritt machen."

... seinen Entschluss, den "Selbstmord abzusagen":
"Das Handy zeigte einen eingehenden Anruf an. Und wieder einen und wieder einen. Es immer Nicole (seine nunmehrige Ex-Frau, Anm.). Ich hob niemals ab. Sie schickte Bilder von unseren Zwillingen. Mir schossen die Tränen in die Augen. Nach Minuten, die mir wie Stunden vorkamen, drehte ich am Zündschlüssel und fuhr heim. Der Selbstmord war abgesagt."

... die Überwältigung Sanel Kuljics durch die Poliezi:
"Ich organisierte in Zusammenarbeit mit der Polizei mit Dubaev (einer von Kuljics Hintermännern, Anm.) und Kuljic (...) beim Maxi-Markt bei Anif. (...) Als ich auf dem Parkplatz stand und Kuljic im Mini vorfuhr, waren die Polizeibeamten gerade damit beschäftigt, auf der anderen Seite des Platzes Dubaev und einen weiteren Tschetschenen festzunehmen. So rüttelte Kuljic wie ein wild gewordenes Tier an der Tür der Beifahrerseite und wollte in den Wagen. Ich öffnete selbstverständlich nicht und sprach immer hastiger werdend in mein Mobiltelefon: "Wo seid ihr, wo seid ihr?" Die wenigen Minuten, oder waren es gar nur ein paar Dutzend Sekunden, kamen mir wie eine Ewigkeit vor. Dann endlich waren die Freunde und Helfer zur Stelle und mein Feind überwältigt."

... sein Elfer-würdiges Foul an Svento, das nicht als Elfer gewertet wurde:
"Dieser Elfmeter, den ich so sehr benötigt hätte, kam jedenfalls nicht zustande. Nach dem Spiel lief ich (Schiri, Anm.) Harkam über den Weg und sagte ihm: 'Mit dieser Entscheidung in der Nachspielzeit sind Sie falschgelegen. Ich habe ein klares Elfmeterfoul begangen.' Er war überrascht und verwundert - dass ihm ein Spieler solch ein schweres Vergehen gestand, wird wohl eher selten der Fall sein."

... Wutausbrüche seines damaligen Trainers Werner Gregoritsch in Kapfenberg:
"Uns Spielern war es im Grunde genommen egal, wir warteten nur auf den Schlusspfiff und auf die Übergabe des Tellers an uns Meister, doch Gregoritsch tobte: 'Ihr seid Vollidioten!' 'Ihr spielt wie die ersten Menschen'!" Boxte gegen ein Plakat und schnitt sich an der dahinter hängenden Glasscheibe die Hand auf."

... seine zweifelhafte Berühmtheit:
"ich habe mir nicht gewünscht, diese Art von Berühmtheit zu werden. Dass es dennoch so gekommen ist, habe ich mir selbst, und mir mir selbst zuzuschreiben. Oft genug hätte ich die Möglichkeit gehabt, einfach "Nein" zu sagen und den Weg raus aus dem Labyrinth zu finden. Ich war jung, naiv und auch dumm, dachte zu wenig an die Konsequenzen und zu sehr an das, was man sich mit einem lukrativen und noch dazu steuerfreien Zusatzeinkommen leisten kann."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).