Di, 21. November 2017

NHL

30.11.2016 07:44

Grabner krank: Rangers drehen Spiel gegen Carolina

Die New York Rangers haben am Dienstag (Ortszeit) in der NHL mit einem von einer Grippe geschwächten Michael Grabner das Heimspiel gegen Carolina nach 0:2-Rückstand noch gedreht und mit 3:2 gewonnen. Der Österreicher bekam wegen seiner Erkrankung nur Kurzeinsätze und musste nach dem Match behandelt werden. Heimsiege gab es auch für die Klubs von Thomas Vanek und Michael Raffl.

Grabner war bis kurz vor dem Match fraglich gewesen, laut Klubangaben hatte sich der Österreicher sogar übergeben. Trainer Alain Vigneault entschied sich dann am Abend aber doch, "Grabs" aufzubieten.

Der Traditionsklub aus Manhattan geht nach grandiosem Saisonstart aktuell durch ein Wellental. Vor allem zu Hause hatte es für die wertvollste NHL-Franchise zuletzt mehrere Niederlagen gesetzt, vergangenen Sonntag mit dem 0:2 gegen Ottawa sogar die erste zu Null.

Frühe 2:0-Führung für Carolina
Auch diesmal zeigten die Rangers eine starke Reaktion. Mit Grabner auf dem Eis wurden sie zunächst aber durch einen frühen Treffer von Viktor Stalberg kalt erwischt. Der Schwede besorgte dann noch im Startdrittel das 2:0 für die Gäste was auch insofern überraschte, als die Rangers die letzten elf Spiele im heimischen Madison Square Garden gegen die Hurricanes gewonnen hatten.

Dass es dann für das NHL-Spitzenteam doch noch der zwölfte wurde, war einer Kabinenpredigt und einer danach deutlich besseren Leistung der "Broadway Blueshirts" zu verdanken. Nick Holden und Rick Nash sorgten im Mitteldrittel für Anschluss und Ausgleich, Jimmy Vesey gelang nach Assist von Superstar Nash sechs Minuten vor Schluss im Powerplay der Siegestreffer für die Rangers.

Der angeschlagene Grabner stand bei keinem der drei Rangers-Tore auf dem Eis und war nach dem Match nicht in der Lage, in der Umkleide Interviews zu geben. Insgesamt kam der Stürmer aus Villach auf neun Minuten Eiszeit, im Schlussdrittel waren es nur noch 1:07. Mit seinen zwölf Saisontreffern ist der Kärntner aber immer noch die Nummer der Rangers.

Sieg für Flyers
Ebenfalls 3:2 gewannen die Philadelphia Flyers mit Michael Raffl, allerdings erst im Penaltyschießen. Gegen Boston lief es zunächst umgekehrt als in New York. Denn die Flyers führten 2:0, ehe Boston im Schlussdrittel noch ausglich. Detroit gewann mit Vanek gegen Dallas 3:1, und das, obwohl die Gäste schon nach nur 16 Sekunden in Führung gegangen waren. Der Österreicher leistete den Assist zum 3:1.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden