Sa, 18. November 2017

Salzburg-Verbindung

29.11.2016 16:34

„Dschihad-Reisebüro“ von Sonderkommando gestürmt

Bei einem groß angelegten Anti-Terror-Einsatz sind nun jene IS-Terrorschlepper der Polizei ins Netz gegangen, die die beiden in Salzburg entlarvten Dschihadisten sowie zwei der Paris-Attentäter als Flüchtlinge getarnt nach Europa eingeschleust hatten. Die Zugriffe der Polizei fanden gleichzeitig im Norden und Süden Spaniens statt. Spezialeinheiten nahmen vier IS-Mitglieder einer Art "Dschihad-Reisebüro" fest.

Gleichzeitig stürmten spanische Spezialeinheiten Montagfrüh im Norden und Süden des Landes vier Häuser. Im Visier der Anti-Terror-Kämpfer: zwei Algerier und zwei Marokkaner. Die Männer sollen im Auftrag des IS die Schleppungen von auserwählten Attentätern nach Europa organisiert und sich folglich um die als Flüchtlinge getarnten Islamisten gekümmert haben - angeblich auch um jene zwei Terrorverdächtigen, die im vergangenen November in einer Sozialeinrichtung in Salzburg entlarvt wurden.

Reger Telefonkontakt
Die beiden - der Algerier Adel H. (29) und der Pakistaner Muhammad U. (35) - sollen von den nun verhafteten Islamisten nach Europa geschleust worden sein. Zumindest mit einem der beiden, Adel H., sollen die IS-Schlepper vor und nach den Anschlägen in Frankreichs Hauptstadt mit 130 Toten nachweislich regen Telefonkontakt gehalten haben - wie auch mit jenen zwei Paris-Attentätern, die gemeinsam mit den Salzburger "Flüchtlingen" in die EU reisten und sich vor dem Stade de France in die Luft sprengten.

Verdächtige ausgeliefert
Adel H. und Muhammad U. stehen in dringendem Verdacht, unmittelbar Teil des Netzwerks der IS-Attentäter von Paris gewesen zu sein. Das Duo wurde im Juli am Flughafen Salzburg an französische Behörden übergeben und ausgeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden