Di, 24. April 2018

Jahrestag HCB

28.11.2016 16:10

"Es ist an der Zeit zu handeln!"

Vor zwei Jahren ist der massive Umweltschaden durch Hexachlorbenzol im Görtschitztal publik geworden. Im Rahmen einer Bestandsaufnahme üben Bürgerinitiativen heftige Kritik: Die Böden seien weiterhin teils schwer belastet, viele fühlten sich von der Justiz im Stich gelassen. Und die Luftverschmutzung gehe weiter.

"Auch zwei Jahre danach sind die Böden belastet, und die Umwelt wird weiterhin so verschmutzt wie vorher", kritisiert Horst Reichmann von der Initiative Zukunft Görtschitztal.

Bei einem Treffen zur Bestandsaufnahme 24 Monate nach Bekanntwerden der Katastrophe wurde versucht, mit Luftballons die Belastung aufzuzeigen. Reichmann: "Wir wollen auf die Emissionen, die weiterhin in die Luft geblasen werden, aufmerksam machen. Es ist Zeit zu handeln!"

Unzufriedenheit herrscht über den Verlauf der Ermittlungen - Betroffene fühlen sich von der Justiz im Stich gelassen. "Auch unsere Umweltbeschwerde bei der Bezirkshauptmannschaft St. Veit wurde abgewiesen - mit der Begründung, dass es keinen Umweltschaden gebe", ärgert sich Helmut Burtscher von Global 2000.

Nach zwei Klagen von Waldbesitzern fordern jetzt 20 Anrainer Schadenersatz wegen Wertminderung ihrer Grundstücke und Seelenschmerz. Begehrt wird, kontaminierte Böden auszutauschen. Eine weitere Millionenklage sei derzeit in Vorbereitung, heißt es beim Anwalt der betroffenen Bürger.

Einsetzen wollen sich die Initiativen weiterhin für eine "saubere Lösung" für die Chemie-Deponie in Brückl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden