So, 17. Dezember 2017

Seit Mai 2015?

28.11.2016 12:35

Gina-Lisa Lohfink ist wieder vergeben

Gina-Lisa Lohfink ist wieder vergeben - jedenfalls, wenn man ihrem Beziehungsstatus auf Facebook Glauben schenkt. Den änderte die 30-Jährige am Samstagabend nämlich auf "In einer Beziehung".

Außerdem postete Gina-Lisa ein Bild von Ohrsteckern in einer roten Herzschachtel, die auf rosa und türkise Rosen gebettet sind. Dazu schrieb sie: "15.05.2015."

Die Fans spekulieren nun, was dieses Datum zu bedeuten hat. Hat die Ex-"Germany's Next Topmodel"-Kandidatin etwa an diesem Tag ihren Freund kennengelernt? Oder ist sie etwa schon seit diesem Tag mit ihm liiert? Das würde jedenfalls bedeuten, dass Gina-Lisa es geschafft hat, ihre Liebe eineinhalb Jahre lang aus der Öffentlichkeit rauszuhalten. Fest steht nur: Der Glückliche bleibt weiter unbekannt.

Im Sommer sorgte Lohfink mit dem Prozess zwischen ihr und zwei Männern, die sie der Vergewaltigung bezichtigt hatte, für Aufsehen. Schließlich wurde Gina-Lisa wegen falschen Verdächtigungen zu insgesamt 20.000 Euro verurteilt. Das Gericht entschied, dass der Geschlechtsverkehr entgegen ihrer Behauptungen einvernehmlich gewesen sei.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden