Mo, 23. Oktober 2017

Unterirdisches Depot

28.11.2016 10:53

Riesige Wassereis-Schicht auf dem Mars entdeckt

Eine überraschende Entdeckung haben Forscher bei der Auswertung von Daten gemacht, die die die NASA-Sonde "Mars Reconnaissance Orbiter" (MRO) zur Erde gefunkt hat. Sie zeigen, dass sich unter einer Marsebene namens Utopia Planitia ein gewaltiges Wassereis-Depot befindet. Es enthält demnach so viel Wasser wie der Obere See in den USA, der drittgrößte See der Erde.

Eine Auswertung von Daten des Shallow-Radar-System (SHARAD) an Bord der Sonde MRO habe ergeben, dass das Wassereis-Vorkommen zwischen 80 und 170 Meter dick ist, nur ein bis zehn Meter unter der Oberfläche des Roten Planeten liegt und sich über eine Fläche erstreckt, die der Größe des US-Bundesstaates New Mexico entspricht, berichten Forscher um Cassie Stuurman vom Institut für Geophysik an der University of Texas in Austin.

Staubschicht verhindert, dass das Eis schmilzt
"Die Ablagerung entstand, als sich Schnee ansammelte, der sich mit Staub zu einer Eisdecke verband, wahrscheinlich zu einer Zeit, als die Rotationsachse des Mars noch stärker geneigt war als heute", wird Stuurman auf der Website der US-Raumfahrtbehörde NASA zitiert. Eine Schicht Staub, die über das Eis geweht wurde, habe verhindert, dass dieses schmolz und verdampfte, als sich die Marsachse später aufrichtete, so die Wissenschaftlerin.

Der Umstand, dass das Eis nur knapp unter der Oberfläche liegt, macht es interessant für zukünftige, bemannte Mars-Missionen. Astronauten könnten so ihren Wasserbedarf decken und möglicherweise sogar Treibstoff daraus gewinnen. "Dieses Eis ist vermutlich besser zugänglich als alles, was wir bisher vom Mars kennen. Zum einen, weil es auf einem sehr niedrigen Breitengrad liegt, zum anderen, weil es in einer flachen Region zu finden ist, in der man mit einem Raumschiff gut landen könnte", erläutert der Koautor der Studie, Jack Holt.

NASA-Sonde MRO kreist seit 2006 um den Mars
Der rund zwei Tonnen schwere "Mars Reconnaissance Orbiter" kreist bereits seit 2006 auf einer stark elliptischen Umlaufbahn in einer Entfernung zwischen 322 und 56.330 Kilometer um den Roten Planeten. An Bord der Sonde befinden sich sechs wissenschaftliche Instrumente, darunter das Shallow-Radar-System (SHARAD), mit dem sich Wasser- oder Eisvorkommen bis zu 100 Meter unter der Marsoberfläche finden lassen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).