Do, 23. November 2017

Als Rechnung getarnt

28.11.2016 09:33

Firmen im Visier: Warnung vor „Erpresser-Virus“

Auf den ersten Blick sehen sie aus wie Rechnungen für Strom oder Telefon - doch in Wahrheit verstecken sich in den unscheinbaren Dateien, die Betrüger derzeit per E-Mail verschicken, Computer-Viren. Damit können die Täter einen Firmenrechner regelrecht sperren und vom Besitzer ein "Lösegeld" erpressen.

Laut Polizei häufen sich die Vorfälle in der letzten Zeit vor allem im Raum Krems. "Meistens sind hier Unternehmen betroffen", so ein Ermittler. Ist der Virus erst einmal auf dem Computer, können die Nutzer nicht mehr auf ihre eigenen Daten zugreifen. Firmen scheinen besonders gefährdet, weil damit Verdienstentgang einhergeht. "Darum raten wir allen, regelmäßige Backups auf externen Datenträgern wie Festplatten oder USB-Sticks zu machen", heißt es. Denn sonst bleibt den Opfern meist nichts anderes übrig, als auf teils empfindlich hohe Lösegeldforderungen der Kriminellen einzugehen.

Die neueste Masche der Cyber-Täter: Statt gefälschter Rechnungen kommt ein Bewerbungsschreiben mit einer ZIP-Datei als Anhang. Die Exekutive warnt: "Wer den Absender nicht kennt, sollte solche Nachrichten am besten sofort löschen!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden