Di, 12. Dezember 2017

Strafe droht

28.11.2016 12:04

"Anarchie!": Wolff geht auf "Bremser" Hamilton los

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff hat am Sonntagabend die Möglichkeit von Sanktionen gegen Vize-Weltmeister Lewis Hamilton offen gelassen. "Anarchie funktioniert in keinem Team und in keinem Unternehmen", sagte der Wiener Formel-1-Teamchef in Abu Dhabi. Hamilton war in der Schlussphase des Grand Prix entgegen Anweisungen aus der Box langsamer gefahren, um Nico Rosberg in Probleme zu verstricken. Im Video oben sehen Sie die Highlights vom Rennen!

Hamilton, der das Rennen im Emirat schlussendlich gewann, aber den WM-Zweikampf gegen seinen Teamrivalen aus Deutschland verlor, ignorierte die klare Aufforderung von Mercedes-Technikdirektor Paddy Lowe, schneller zu fahren. Das Kalkül des Briten, die nachkommenden Fahrer in eine günstige Position zu bringen, um Rosberg überholen zu können, ging am Ende trotzdem nicht auf.

"Eine Struktur in der Öffentlichkeit zu untergraben, bedeutet, dass man sich selbst vor das Team stellt", erklärte Wolff gegenüber Journalisten. Über eine angemessene Reaktion auf Hamiltons Spielchen sei er sich aber noch nicht im Klaren. "Es geht darum, eine Lösung zu finden, wie man so etwas in der Zukunft verhindert, denn es wurde ein Präzedenzfall gesetzt", sagte der 44-Jährige.

Wolff will "eine Nacht drüber schlafen"
Einerseits stehe das Team immer im Vordergrund, andererseits könne er Hamilton verstehen, schließlich sei es dessen einzige Chance gewesen, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen. "Vielleicht kann man von einem Rennfahrer, der einer der Besten ist, wenn nicht der Beste, nicht verlangen, dass er in einer Situation die Anweisungen befolgt, in der ihn seine Instinkte davon abhalten." Er wolle erst einmal "eine Nacht darüber schlafen", sagte Wolff.

Der am Ende drittplatzierte Sebastian Vettel, der Rosberg beinahe noch abgefangen hätte, sprach von "schmutzigen Tricks" Hamiltons. Zuspruch bekam der Brite von seinem Landsmann und Red-Bull-Teamchef Christian Horner. "Er hat nichts Schmutziges getan, er hat nicht gegen die Regeln verstoßen. Ich denke, es wäre unfair, Lewis für seine Fahrweise zu kritisieren", meinte Horner, der in dieser Saison öfter nicht einer Meinung mit Wolff war.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden