Mo, 23. Oktober 2017

Opfer eingeklemmt

27.11.2016 12:19

Autounfälle in Kärnten: Sieben Verletzte

Bei zwei Autounfällen Samstagabend und Sonntagfrüh sind in Kärnten sieben Insassen teils schwer verletzt worden. Auf der Südautobahn fuhr auf Höhe Griffen ein 21-jähriger Steirer einem Pensionisten aus Wolfsberg auf. Im Bezirk Villach stieß ein 25-Jähriger frontal gegen den Wagen einer 44-Jährigen, die ihren Mann als Beifahrer mit hatte.

Der 21-Jährige aus Kraubath an der Mur (Bezirk Leoben) war kurz vor 20 Uhr auf der A2 in Richtung Wien gefahren, als er dem 73-jährigen Lenker aus dem Bezirk Wolfsberg auffuhr. Der Wagen des Pensionisten wurde auf eine Böschung geschleudert, wobei der Lenker eingeklemmt wurde.

Die Einsatzkräfte musste ihn mit einer Bergeschere aus dem Wrack befreien. Neben den beiden Fahrern wurden auch die beiden Beifahrerinnen der Männer zum Teil schwer verletzt, so die Polizei. Die Rettung fuhr die Insassen in das Klinikum Klagenfurt und in das LKH Wolfsberg.

Frontalkollision
Sieben Stunden später krachte es in der Nähe von St. Niklas in Villach: Der 25-jährige Arbeiter aus Rosegg geriet auf die linke Fahrbahnseite und stieß mit seinem Wagen frontal gegen jenen der entgegenkommenden 44-Jährigen aus Arriach.

Der Lenker wurde mit dem Bein im Wrack eingeklemmt und auch er musste von der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde wie die 44-Jährige und ihr 48-jähriger Ehemann in das LKH Villach gebracht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).