Mo, 20. November 2017

Behörden im Visier

25.11.2016 19:18

Radioaktive Briefe in der Slowakei abgefangen

Unbekannte haben Briefe mit radioaktivem Inhalt an mehrere Behörden in der Slowakei gesandt. Die Sendungen seien beim Justizministerium und verschiedenen Bezirksgerichten eingegangen, sagte der Polizeipräsident Tibor Gaspar der Agentur TASR zufolge am Freitag in Bratislava. Die Briefe konnten jedoch abgefangen werden.

Die gemessene Radioaktivität lag demnach beim Viereinhalbfachen bis Siebenfachen des natürlichen Strahlungshintergrunds. Ein Labor habe in einem Fall das seltene Isotop Americium 241 nachgewiesen. "Diese Strahlenquelle ist sehr gefährlich, wenn man sie einatmet oder verschluckt", sagte ein Gefahrstoff-Experte der Polizei.

Das nationale Kriminalamt habe nun die Ermittlungen übernommen. Der Anfangsverdacht lautet demnach auf unerlaubten Umgang mit radioaktiven Materialen bis hin zur Straftat des Terrorismus. Im Falle einer Verurteilung drohten den Unbekannten bis zu 25 Jahre Haft.

Das genaue Motiv des Täters oder einer Gruppe ist noch unklar. Der Schreiber habe keine Drohungen gegen konkrete Personen, wohl aber eine "allgemeine Unzufriedenheit" in Hinweisen ausgedrückt, sagte der Polizeipräsident.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Für den Newsletter anmelden