Mo, 23. April 2018

Gemein

04.10.2006 16:19

Frauenhaut altert schneller

Als ob wir es nicht geahnt hätten: Die Haut von Frauen altert schneller als die von Männern. Das ist keine Gemeinheit, sondern wissenschaftlich belegt. Obwohl: Gemein ist es irgendwie schon.

Es sind deutsche Forscher, die diese Erkenntnis ans Licht gebracht haben, genauer gesagt Wissenschaftler der deutschen Friedrich Schiller Universität und des Fraunhofer Institutes in St. Ingbert. Sie haben die Haut erstmals mit Hilfe von Infrarot-Lasern untersucht und sind zu dem lapidaren Schluss gekommen: "Hautalterung ist vom Geschlecht abhängig." Und zwar zu Ungunsten der Frauen.

Schuld sind natürlich nicht die Forscher, sondern das Collagen, das in der weiblichen Haut schneller verloren geht als in der männlichen. Collagen, das sind spezielle Eiweiße, sorgen dafür, dass die Haut zart und elastisch ist. In der Jugend funktioniert das bei allen gleich gut, da wird Collagen in rauen Mengen produziert, im Alter wird es rasch weniger – und das sorgt für Falten, die Haut wird runzelig.

Für die Wissenschaft revolutionär ist aber weniger die Erkenntnis über die alternde Frauenhaut, sondern eher die Untersuchungsmethode: Die Wissenschaftler haben neue Infrarot-Laser eingesetzt, mit denen sie tiefere Schichten der Haut untersuchen und so ihr Altern messen konnten. Bestrahlen statt aufschneiden also. Bisher wurden für derartige Untersuchungen Hautproben entnommen und unter dem Mikroskop analysiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden