Sa, 25. November 2017

Militärische Mafia

26.11.2016 08:00

Drogen–Bande bestand aus Ex-Soldaten!

Sie sind zwischen 50 und 60 Jahre alt, wirken wie gesetzte Herren - doch die Ex-Soldaten sind in Wirklichkeit Mitglieder einer bosnisch-albanischen Bande, die sich auf Produktion und Handel mit Crystal Meth spezialisiert hat. Nun gelang der Polizei, wie berichtet, ein Schlag gegen diese militärisch organisierte Mafia.

Die bosnisch-albanische Drogenbande war straff organisiert, mit zwei Großlaboren in Usti nad Labem (Tschechien) und in Wamel (Niederlande). Das Quartier in Holland war ein Einfamilienhaus, der Besitzer kassierte monatlich 20.000 Euro Miete. Er schlief wegen der Chemikalien-Dämpfe  mit einer Gasmaske! In den Laboren wurde die Todesdroge Crystal Meth gekocht. Und zwar in großem Stil. Bisher konnten deutsche, tschechische und oberösterreichische Polizisten, die gemeinsam in der Sonderkommission "MAMA TATA" arbeiteten, 104,5 Kilogramm Crystal und Methamphetaminbase, 2,9 Kilo Kokain, 2,2 Kilo Amphetamin und 3 Kilo Marihuana sicherstellen.

Acht Millionen Euro Straßenverkaufswert!
Das Suchtgift hatte, wie berichtet, einen Straßenverkaufswert von acht Millionen Euro. Knapp 30 Verdächtige, davon sechs aus OÖ, sind festgenommen. Federführend war eine 25-köpfige bosnisch-albanische Tätergruppe mit militärisch Hintergrund. "Sie haben sich alle im Bosnien-Krieg kennen gelernt.  Die meisten sind bosnische Serben. Die Struktur ist streng hierarchisch", berichtet Hermann Furtmüller vom LKA OÖ, der unsere Ermittlungen leitet: "Diese Täter agieren hochprofessionell. Sie haben kaum telefoniert, machten sogar Gegenobservationen."
Die Polizei gelang dieser Schlag, weil eine neue Form von internationaler Zusammenarbeit umgesetzt wurde, bei der  keine Rechtshilfersuchen benötigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden