Sa, 21. Oktober 2017

Gericht entschied

25.11.2016 17:16

Paar mit Beschwerde gegen Hausabriss abgeblitzt!

Was für ein Drama - und das kurz vor Weihnachten! Das Landesverwaltungsgericht hat die Beschwerde des Mininger Ehepaars Anton und Berta Kreilinger abgewiesen. Die beiden zittern um ihr Wohnhaus, dessen Abriss nun kaum mehr abzuwenden scheint.

Eine zu hohe Hecke war der Anfang allen Übels - und der endlose Streit mit ihrer Nachbarin könnte den Kreilingers das 1968 errichtete Wohnhaus kosten. "Krone"-Leser wissen, dass das Haus  zu nahe an der Grundgrenze zu einnem Nachbargrundstück steht. Nach einer Anzeige der Nachbarin hat der Bürgermeister einen Abrissbescheid erlassen, den der Gemeinderat und nun das Landesverwaltungsgericht bestätigt haben. Innerhalb von 8 Monaten muss das Haus   abgerissen werden. Einziger Ausweg: Die Kreilingers können noch eine außerordentliche Revision beim Verwaltungsgerichtshof einbringen oder Beschwerde beim Verfassungsgerichtshof erheben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).