So, 22. April 2018

Messe in Innsbruck

25.11.2016 16:11

Eine Bühne für die vielen Freiwilligen im Land

Füreinander da sein, einander helfen sowie unterstützen - das war die Botschaft der 52 Vereine und Organisationen, die sich am Freitag im Zuge der 4. Freiwilligen Messe im Congress Innsbruck stolz präsentierten. Dutzende Besucher ließen sich dabei über die unterschiedlichsten Projekte aufklären, drei ehrenamtliche Tiroler schilderten sogar ihre ganz persönlichen Erfahrungen.

"Sei es Nachbarschaftshilfe, die Mitarbeit in einer Organisation oder Einkaufsdienste für ältere Menschen - zahlreiche Tiroler übernehmen bereits große Verantwortung und engagieren sich freiwillig zugunsten ihrer Mitmenschen", erklärte Projektkoordinatorin Barbara Girardi und fügte hinzu: "Nichtsdestotrotz sehen wir immer noch sehr viel Potenzial in der Bevölkerung." Daher hat sie sich auch in diesem Jahr entschlossen, eine Bühne für die Freiwilligen zu organisieren. "Auf dieser Messe werden keine Produkte verkauft, sondern es können nur persönliche Eindrücke mitgenommen werden", teilte Girardi mit.

"Wir spielen, reden, singen und tanzen mit den Behinderten"

Und die besten Eindrücke erhielten die Interessierten bei den Schilderungen von drei Tirolern, die seit Jahren ehrenamtlich tätig sind. So etwa Cornelia Kupfer, die ein paar Stunden ihrer Freizeit im Zentrum St. Josef in Mils verbringt. "Ich bin dort regelmäßig mit meinen beiden Kindern. Wir spielen, reden, singen und tanzen sogar mit den dort untergebrachten behinderten Menschen. Es ist einfach nur wunderbar zu sehen, wie viel Freude wir ihnen mit diesen einfachen Sachen bereiten können", schilderte sie.

800 Musikvideos mit dabei

Werner Gruber hingegen stattet regelmäßig den Bewohnern des Wohnheimes Lohbach in Innsbruck einen Besuch ab - und zwar mit 800 Musiksongs im Gepäck. "Neben meinem Beruf wollte ich auch noch etwas Sinnvolles leisten. Wir hören uns gemeinsam diverse Lieder an und schwelgen dabei in Erinnerungen", erklärte er. Und Sabine Baldermann engagiert sich im Verein Refugees Learn: "Dabei lerne ich Flüchtlingskindern spielerisch die deutsche Sprache. Ein fantastisches Gefühl."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden