So, 19. November 2017

Superkondensator

25.11.2016 10:05

Nano-Akku lädt binnen Sekunden und hält eine Woche

Auf der Suche nach dem Stromspeicher der Zukunft ist Forschern der University of Florida ein entscheidender Durchbruch geglückt. Sie haben einen Mini-Akku entwickelt, der auf das Prinzip des Superkondensators setzt. Damit sollen langfristig Handy-Akkus möglich werden, die binnen Sekunden aufgeladen sind und eine Woche halten.

Noch ist der Superkondensator-Stromspeicher aus Florida experimentell, auf den Massenmarkt ist es noch ein weiter Weg. Doch das Forschungsteam um Professor Nitin Choudhary ist zuversichtlich, den Akku zu einem marktreifen Produkt entwickeln zu können, berichtet die IT-Website "WinFuture".

Nanotechnologie verkleinert Superkondensatoren
Eines der größten Probleme hat man bereits überwunden: Bisherige Superkondensator-Akkus waren viel zu groß für den Einsatz in Smartphones. Durch die Verkleinerung der Leitungen in den Nanometerbereich und neue Materialien konnte man nun aber einen kleinen Superkondensator-Akku bauen, der aktuelle Lithium-Ionen-Technik in jeder Hinsicht in den Schatten stellt.

"Wenn wir mit diesen Superkondensatoren die bekannten Batterien ersetzen, könnte man ein Smartphone in wenigen Sekunden aufladen und bräuchte es dann für eine Woche nicht mehr an die Steckdose hängen", sagt Choudhary.

Längere Lebensdauer als Lithium-Ionen-Akkus
Konkret sollen seine Experimental-Akkus eine höhere Energiedichte als aktuelle Technologien haben, überdies sind sie mit einer Lebensdauer von 30.000 Ladezyklen weit langlebiger als Lithium-Ionen-Akkus, die nach einigen Hundert Ladevorgängen an Kapazität verlieren.

Der Haken an der neuen Technologie ist wie so oft bei neuen Akku-Erfindungen: Momentan handelt es sich um nur im Labor verfügbare Prototypen, bis man solche Stromlieferanten in Smartphones findet, kann es noch Jahre dauern. Wer schon heute über die Akkulaufzeit seines Handys flucht, wird das also noch eine ganze Weile weiter tun.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden