Di, 17. Oktober 2017

Anbieter packt aus

29.11.2016 06:11

So „nackt“ sind unsere Maturareisen wirklich!

Gegen den Vorwurf irreführender Werbung wehrt sich Maturareisen-Veranstalter DocLX. Konkurrent Splashline hatte Klage eingebracht, weil DocLX junge Kunden angeblich für seine "X-Jam"-Reisen in einem Nudisten-Resort in Kroatien einquartieren habe wollen. "Die Nudisten-Behauptung klingt zwar originell, stimmt aber natürlich nicht. Es freut uns jedenfalls, dass wir damit in aller Munde sind!", stellte die größte Eventmarketing-Agentur Österreichs nun gegenüber krone.at klar. Vielmehr werde man um 2,5 Millionen Euro in ein "Wonderland für Absolventen" investieren.

Der Sommer 2017 wirft in der Maturareise-Branche seine Schatten voraus. Laut Klagsschrift werde jungen Gästen - die Kronen Zeitung berichtete - verschwiegen, dass sie sich "an die Regeln der Freikörperkultur" halten müssten ...

"Nudisten-Areal durch Sichtzaun abgetrennt"
Diesen Vorwurf wehrt Veranstalter DocLX vehement ab: "Erstmals in der Geschichte von Eventmaturareisen mieten wir exklusiv für 'X-Jam' eine ganze Halbinsel in Kroatien an, die um 2,5 Millionen Euro in ein 'Wonderland für Absolventen' verwandelt wird. Dieses neue Konzept hat sich sensationell verkauft und 'X-Jam' für 2017 zur mit Abstand meistgebuchten Maturareise Europas gemacht. Alle drei auf der Halbinsel gelegenen Resorts wurden zusammengeschlossen und in das Konzept integriert. Nur ein Campingplatz, der neben dem 'X-Jam'-Resort liegt, wird als Nudisten-Areal geführt (siehe Plan unten rechts). Dieser ist aber durch einen Sichtzaun abgetrennt und für Maturanten nicht zugänglich."

"Bikini und Badehose mitnehmen!"
Zu den Motiven des Vorwurfs seitens des konkurrierenden "Summer Splash"-Anbieters meint DocLX: "Der anscheinend unentspannte Mitbewerber Splashline, der bereits drei einstweilige Verfügungen gegen sein aktuelles Projekt hinnehmen musste (u. a. darf er nicht mehr sagen, dass er einen Sandstrand vor dem Hotel habe, da dieser 15 Minuten per Bus entfernt ist), versucht mit Kampagnen wie dieser FKK-Aktion verzweifelt Stimmung gegen unseren großen Erfolg zu machen. Weiters läuft aktuell ein von uns eingeleitetes Strafverfahren gegen den Geschäftsführer des Mitbewerbers wegen des Verdachts des Diebstahls von Betriebsgeheimnissen.

Wir sind auf alle Fälle stolz auf das Rekordverkaufsergebnis von 'X-Jam' 2017 und freuen uns auf die Reise. Unsere Gäste werden wir zur Sicherheit nach dieser Kampagne noch daran erinnern, dass sie Bikini und Badehosen mitnehmen sollen!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).