Sa, 18. November 2017

Bub (10) gestorben

24.11.2016 16:21

USA: Rekord-Wasserrutsche wird abgerissen

Knapp vier Monate nach dem Tod eines Buben auf der höchsten Wasserrutsche der Welt in Kansas City ist nun das Ende des "Schlitterbahn"-Freizeitparks besiegelt worden. Die Betreiber kündigten den Abriss der Anlage an. Das sei die einzig richtige Maßnahme nach dem Zwischenfall, bei dem der zehnjährige Caleb Schwab tödlich verunglückt war, teilten die Betreiber am Donnerstag mit.

Auf der Bahn mit dem deutschen Namen "Verrückt" rasten kleine, mit drei Personen besetzte Schlauchboote mit einer Geschwindigkeit von fast 100 Kilometern pro Stunde die Rutsche hinunter, ehe sie durch eine Gegensteigung gebremst wurden. Die Anlage ist laut einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde die höchste Wasserrutsche der Welt mit gut 51 Metern Höhe. Seit dem Unglück ist sie geschlossen.

Der kleine Bub wurde bei dem Unfall Anfang August laut Angaben von Ermittlern enthauptet. Bei der Fahrt sollen sich Augenzeugen zufolge die Nylon-Sicherheitsgurte gelöst haben. Caleb war der Sohn eines republikanischen Abgeordneten im Parlament von Kansas.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden