Mo, 20. November 2017

Psychokrieg beginnt:

24.11.2016 16:41

Hamilton und Rosberg verweigern Handschlag

Die Luft ist dick bei Mercedes, der finale Showdown beim Grand Prix von Abu Dhabi wird zum Psychokrieg. Der letzte gemeinsame Auftritt von Nico Rosberg und Lewis Hamilton, der in der WM-Wertung zwölf Punkte zurückliegt, bei der offiziellen Pressekonferenz in der Marina Bay erinnerte an feinstes Ballyhoo à la Muhammad Ali oder Mike Tyson. Im Video oben sehen Sie die Highlights vom Grand Prix in Sao Paulo!

Der erste Aufreger gleich zu Beginn: Auf die Bitte von FIA-Pressechef Matteo Bonciani, für die Fotografen sich die Hände zu schütteln, erntete er lediglich böse, starre Blicke. Beide Titelanwärter vergruben ihre Hände in den Hosentaschen, zeigten sonst keinerlei Reaktion.

Hamilton: "Habe kein Rennen von Rosberg gesehen!"
Bei den ersten Fragen flüchteten sich die beiden Protagonisten in leere Worthülsen. Dann setzte Hamilton den ersten Nadelstich. Welches starke Rennen ihm von Rosberg in Erinnerung ist, beantwortete er mit eiskalter Miene: "Ich habe kein Rennen von ihm gesehen!"

Keine Rechenspiele
Auch bei Fragen nach den starken Red Bulls vermieden es die beiden WM-Dominatoren ausführlich zu antworten. Rosberg: "Was wäre wenn, Rechenspiele - das alles interessiert mich nicht, macht mich nicht schneller. Ich bin hier, um das Rennen zu gewinnen!" Hamilton verwies auf den Vorschlag von "Bullen"-Teamchef Christian Horner (siehe auch Formel 1 live): "Dieser Trick funktioniert unter Garantie nicht. Mein Ziel ist es, Nico mit einer megastarken Leistung zu demoralisieren, das Rennen zu gewinnen. Alles andere liegt nicht in meiner Hand, kann ich nicht beeinflussen."

Rosberg sauer
Säuerlich stieß es Rosberg auf, als er auf Hamiltons technische Probleme angesprochen wurde, er eigentlich nur dadurch in Führung liegt. "Diese Diskussionen machen jetzt gar keinen Sinn, es ist noch ein Rennen zu fahren, dann können wir alle abrechnen", sagte der Wahl-Monegasse, der nach Michael Schumacher und Vettel der dritte deutsche Weltmeister werden könnte.

Hamilton kündigt "spannende Kapitel" an
Und zu guter Letzt ging es wieder um das geladene Verhältnis zueinander. "Wir kennen uns schon sehr lange, daraus ist natürlich Respekt entstanden. Ein gewisses Maß habe ich immer, aber natürlich ist unsere Situation schwierig", erklärte Rosberg. Und Hamilton knurrte: "In meiner Biografie, die ich in vielleicht zehn Jahren schreiben werde, wird es ein paar spannende Kapitel dazu geben."

Fakt ist: Rosberg hat alle Trümpfe in der Hand, aber Hamilton weiß: "Es ist immer noch alles möglich!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden