Sa, 16. Dezember 2017

Nach Drogenfestnahme

24.11.2016 11:56

Madonna sprach Rocco ihre Unterstützung zu

Madonna hat ihrem Sohn Rocco nach seiner Festnahme wegen Besitzes von Cannabis ihre Unterstützung zugesprochen. Der Vorfall hatte sich bereits im September abgespielt, wurde aber erst jetzt bekannt. Die Polizei war bei der Durchsuchung eines Rucksacks des 16-Jährigen auf das Rauschmittel gestoßen.

Es sei eine "Familienangelegenheit", betonte Madonna einem Statement, das britischen Medien vorliegt. "Ich liebe meinen Sohn sehr. Ich mache alles, um ihm die Unterstützung zu geben, die er braucht. Und ersuche darum, unser Privatleben zu respektieren."

Rocco Ritchie stammt aus der Ehe des Popstars mit Regisseur Guy Ritchie. Das Paar wurde 2008 geschieden. Erst Anfang September hat man sich im Sorgerechtsstreit um den Sohn geeinigt, Rocco darf seither bei seinem Vater leben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden