So, 19. November 2017

„Mentale Narben“

23.11.2016 18:22

Ex-Profi Stewart erhob schwere Missbrauchsvorwürfe

Englands Ex-Fußball-Teamspieler Paul Stewart hat schwere Missbrauchsvorwürfe gegen einen seiner Jugendtrainer erhoben. Der 52-Jährige gab in einem Interview mit dem "Mirror" (Mittwochausgabe) an, dass er im Alter von elf bis 15 Jahren täglich missbraucht worden sei. Stewart spielte in seiner Karriere unter anderem für Tottenham Hotspur, Liverpool und Manchester City.

"Die mentalen Narben, die das hinterlassen hat, haben mich zu Alkohol und Drogen geführt", erklärte Stewart, der Vater von drei Kindern ist und nach 40 Jahren sein Schweigen brach. "Ich möchte, dass die Menschen erkennen, wie schwierig es ist, das alles zu erzählen."

Vor Stewart hatten bereits andere ehemalige Fußball-Profis in Zeitungsinterviews darüber berichtet, dass sie in ihrer Kindheit und Jugend Opfer von pädophilen Trainern geworden seien. Aus diesem Grund wandte sich nun auch der Ex-Internationale an die Öffentlichkeit, weil er befürchtet, dass es noch viele weitere Betroffene gibt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden