Mo, 22. Jänner 2018

23.11.2016 17:10

Integration so früh wie möglich

Außenminister Sebastian Kurz will die Vorschläge der Bundesländer in das neue Integrationsgesetz aufnehmen - bislang gibt es davon ja nur einen Entwurf. Der sieht ein Vollverschleierungsverbot und schnelle Integration vor.

Geht es nach Kurz, gibt es in Sachen Integration zwei große Ziele: "Erstens müssen wir den Zustrom nach Österreich reduzieren und zweitens die Menschen, die schon hier sind, bestmöglich unterstützen", sagte er am Mittwoch beim Besuch des Integrationszentrums in der Landeshauptstadt. Mit "unterstützen", so Kurz weiter, sei das "Fördern und Fordern" von anerkannten Flüchtlingen gemeint.

Das ginge am besten mit Sprach- und Wertekursen, wie sie vom Integrationszentrum angeboten werden sowie mit dem Einstieg in den Arbeitsmarkt und das Ehrenamt. Kurz: "Findet jemand keinen Job, dann sollte er gemeinnützig tätig werden. Und das ist nicht als Strafe zu verstehen!"

Die gestrige Tagung der Integrationsreferenten der Bundesländer sei "äußerst harmonisch" verlaufen, so Kurz. Man war sich einig, dass jede Integration so früh wie möglich beginnen solle.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden