Di, 21. November 2017

Finanz-Bürokratie

23.11.2016 16:50

Jetzt sperren Hunderte Sparvereine zu

Und wieder ein Schlag gegen die gute alte Wirtshauskultur: Nach Registrierkassenpflicht, Allergenverordnung und Rauchfrei-Querelen geht es jetzt den oft seit Jahrzehnten bestehenden kleinen Sparvereinen an den Kragen. Hunderte schließen wegen bürokratischer Schikanen in den Gaststuben für immer ihre Kasterln.

"Die gesetzlichen Anforderungen durch das im Rahmen der Steuerreform beschlossene Bankenpaket führen zu neuen Meldebestimmungen und Regeln. Der administrative Aufwand ist so enorm, dass wir das unseren Sparern nicht zumuten können", heißt es auf jenem Zettel, der beim "Würstelonkel" im niederösterreichischen Wieselburg das Ende des Sparvereins verkündet.

Doch das ist kein Einzelfall: Zur Stunde bereiten Hunderte, ja Tausende kleine Sparvereine im Land ihre Auflösung vor. Das wiederum trifft neuerlich die Wirte ins Mark: Viele Gäste waren extra zur Aus- und Einzahlung in ihr Stammlokal gekommen - und hatten entsprechend konsumiert. Jetzt brechen den Gastronomen also neuerlich Einnahmen weg.

"Es tut weh"
"Es tut weh, dass ausgerechnet das ÖVP-geführte Finanzministerium die eigene schwarze Basis so schikanös behandelt und die kleinen Sparer, meist Pensionisten, unter den absurden Generalverdacht der Geldwäsche stellt", kritisiert Sparvereins-Obfrau Heidi Raubal vom Wirtshaus "Lord Haberl" in Ursprung in Niederösterreich. Ein Beispiel: Sie muss jetzt statt eines gemeinsamen Sparbuchs eines für jeden einzelnen Sparer anlegen: 120 an der Zahl samt Legitimation mit Foto.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden