Mo, 11. Dezember 2017

115 Mrd. Euro Kosten

23.11.2016 14:38

50 Millionen chronisch Kranke pro Jahr in der EU

Rund 50 Millionen Menschen sind in der EU mehrfach chronisch krank, mehr als eine halbe Million im erwerbsfähigen Alter sterben jedes Jahr an solchen Krankheiten. Der EU-Gesundheitskommissar Vytenis Andriukaitis verwies am Mittwoch darauf, dass daraus jährliche Kosten von 115 Milliarden Euro für die Volkswirtschaften in der Europäischen Union entstünden.

Andriukaitis erklärte zu den Ergebnissen des Berichts "Gesundheit auf einen Blick: Europa 2016", dass in der EU jährlich viele Menschen an potenziell vermeidbaren Krankheiten sterben, die mit Risikofaktoren wie Rauchen oder Fettleibigkeit verknüpft seien. OECD-Generalsekretär Angel Gurria sagte, wenn die Versorgungsstandards in allen EU-Ländern auf das höchstmögliche Niveau angehoben würde, könnten viele Menschenleben gerettet werden. Es müsse noch mehr unternommen werden, um die Ungleichheiten beim Zugang und der Qualität der Versorgung zu verringern.

16 Prozent der Erwachsenen fettleibig
Generell sagte Andriukaitis, dass die Gesundheitssysteme in der EU effektiver werden müssten. 16 Prozent der Erwachsenen seien heute fettleibig, im Jahr 2000 seien es nur elf Prozent gewesen. Ein Fünftel der Erwachsenen rauche nach wie vor.

Was den Zugang zu Gesundheitssystemen betrifft, müsse dieser einfacher werden. 27 Prozent der Patienten suchten eine Notaufnahme auf, weil nicht genügend Einrichtungen zur medizinischen Grundversorgung vorhanden seien. Durchschnittlich 15 Prozent der Gesundheitsausgaben würden von den Patienten direkt aus eigener Tasche gezahlt - mit großen Unterschieden zwischen den einzelnen Staaten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden