Mo, 20. November 2017

Button witzelt:

23.11.2016 14:15

„Crash mit Rosberg? Offen für Hamilton-Angebote“

252 Tage nach dem Start in die Marathonsaison möchte sich Nico Rosberg am Sonntag (live im sportkrone.at-Ticker) in Abu Dhabi erstmals zum Weltmeister krönen. Sein Teamkollege Lewis Hamilton, der zwölf Punkte zurück liegt, will das verhindern. Kann der Brite bei seinem Vorhaben auf fremde Hilfe bauen? Im Video oben sehen Sie die Highlights vom Grand Prix in Sao Paulo!

Laut McLaren-Pilot Jenson Button wird Rosberg sicher den Titel holen, "es sei denn, es crasht einer in ihn hinein". In der "GQ" bot Button dem zurückliegenden Hamilton Hilfe an. "Lewis ist reich, er hat ziemlich viel Geld. Er fliegt im Privatjet durch die Weltgeschichte. Ich bin sicher, er könnte es sich leisten, mich zu bezahlen", witzelte Button und ergänzt weiter: "Ich bin offen für Angebote!"

Diese - wohl nicht ganz ernst gemeinte - Aussage sorgt derzeit für Aufregung. Denn vor allem die Mercedes-Crew arbeitet indes an der Zuverlässigkeit der Autos. Ein Finale wie vor zwei Jahren, als Rosbergs Bolide stotterte, will sie unbedingt vermeiden. Am Sonntag gibt's den großen Showdown in Abu Dhabi.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden