Mo, 20. November 2017

Sensationstransfer?

23.11.2016 07:48

Justin Bieber „wechselt“ zum FC Barcelona

Justin Bieber kann es auch mit dem Fuß: Der kanadische Popstar hat das Team des spanischen Meisters FC Barcelona besucht und mit den Stars um Lionel Messi und Gerard Pique trainiert. Dabei machte das 22-jährige Teenie-Idol am Montag eine gute Figur. Bei Schussübungen traf Bieber mehrfach ins Netz.

Mit dem Argentinier Messi, dem Uruguayer Luis Suarez und seinem engen Freund Neymar posierte Bieber außerdem vor seinem Konzert am Dienstagabend in Barcelona unter anderem für die Titelseite der Sportzeitung "Mundo Deportivo". Das Blatt lobte ihn am Dienstag: "Er war wie ein weiterer Spieler." Der Kanadier freute sich und postete auf Twitter Videoaufnahmen sowie die Aussage: "Großer Tag."

Urlaub mit Neymar
Bieber ist nicht nur mit einigen Barcelona-Spielern befreundet (vor allem mit dem Brasilianer Neymar (24), mit dem er laut "Mundo Deportivo" im Sommer in Kalifornien zusammen Urlaub machte), sondern auch großer Sportfan. Erst vor einigen Tagen hatte er vor einem Konzert in Frankfurt mit dem Eishockey-Nachwuchs der Löwen Frankfurt trainiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden