Do, 14. Dezember 2017

500-Kilo-Stein

23.11.2016 07:00

Lenkerin (23) fast von Stein erschlagen!

Es ist ein kleines Adventwunder! Auf der Fahrt ins Fitnessstudio wurden eine Autolenkerin und ihre mitfahrende Freundin von einem herabstürzenden 500 Kilo schweren Felsbrocken fast erschlagen, als dieser in St. Georgen/Gusen knapp vor dem Pkw herabdonnerte.

Für die 23-jährige Michaela Haslinger aus Luftenberg und ihre mitfahrende Freundin, die auf der Gustental Straße auf dem Weg ins Fitnessstudio waren, wird diese Fahrt wohl unvergesslich bleiben. Um 18 Uhr stürzte plötzlich unmittelbar vor ihrem roten VW Polo ein etwa 500 Kilogramm schwerer Felsbrocken auf die Fahrbahn. "Ein Wahnsinn, dass wir so ein Glück hatten und nicht getroffen wurden", berichtet die Sekretärin im "Krone"-Gespräch.

Schon im Sommer donnerte Geröll ins Tal
Die Lenkerin alarmierte die Polizei, diese holte Feuerwehr-Kommandant Johannes Pointner zu Hilfe: "Ich hab' mit  dem Frontlader auf meinem Traktor den Stein weggehoben, nachdem er in zwei Teile zerbrochen war. Hätte der das Autodach getroffen,  wäre es zu einem Unglück mit Toten gekommen." Laut Pointner sind schon im Sommer infolge der heftigen Niederschläge im Gusental Steinbrocken herabgestürzt. Die Straßenmeisterei überprüfte nach dem Vorfall den Hang.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden