Wiener Striptease:

Die neue Lust an der Stange...

Früher in anrüchigen Etablissements angesiedelt, ist der Tanz an der Stange heute salonfähig geworden: Pole-Dance-Studios boomen, Frauen, und viele Männer (!), haben wieder Lust auf erotischen Ausdruckstanz...

"Gestartet haben wir mit drei Kursen, heute sind es 130 - pro Woche", sagt Ines Beranek von Poledance Vienna(1., Rathausstraße 18),  die ob der Nachfrage auf vier Standorte erweitern musste und bereits mehr als 10.000 Wienern den Pole-Dance beibrachte.

Warum der Boom?

"Es ist Sport, aber es ist nicht so langweilig. Es macht Spaß, und man sieht schnell Erfolge," so Beranek.Und: Männerkurse sind regelmäßig ausgebucht!

Pole-Partys in Wiener Clubs

"Sehr beliebt sind Pole-Partys", so Beranek: Bei den Pole-Girl’s-Night-Outs gehen junge Poletänzer gemeinsam in einen Club (Travelshack Vienna, Prater Dome, A-Dance Club oder Bollwerk), und zeigen vor Publikum, was sie gelernt haben: Lapdance, Chairdance oder Striptease..


Wien ist international  eine Pole-Dance-City!

"Interessant ist, dass  Wien im internationalen Vergleich eine  sehr große Poledance-Szene hat", so Beranek: "Anscheinend sind Wiener sehr offen." "Der Trend kommt aber von der USA und Australien, die waren natürlich schon viel früher dran als wir", so Cornelia vom Poledance-Studio Cave 25.
Übrigens: Wer noch das passende Weihnachtsgeschenk sucht, kann jetzt noch schnell einen X-Mas-Kurs buchen, und seinen Liebsten mit einem Poledance überraschen...

Pole-Stars  in Wien

Die Poleszene ist sehr jung, die Superstars sind erreichbar für alle:  Am Mittwoch sind der Pole-Star Marlos Fisken und ihr Partner Kenneth Kao (gr. B.) - sie tanzten schon mit Stars wie Nelly und Pharrell Williams -  im Studio Cave 25 in Wien (2., Praterstraße 25).

Was meint ihr? Postet uns in den Kommentaren oder schreibt uns mit Hashtag #City4U auf Facebook, Twitter oder Instagram!

art

Kommentare
Mehr