Mo, 22. Jänner 2018

"Oh mein Gott!"

22.11.2016 14:26

US-Moderatorin zeichnet live im TV Riesenpenis

Was kann bei einem harmlosen Kritzelspiel schon passieren? Das dachte sich die US-Moderatorin Kaci Aitchison, die mit ihrem Kollegen voller Begeisterung das Spiel "Quick, Draw!" spielte, bestimmt auch. Doch weit gefehlt: Als sie eine Kanone zeichnen sollte, legte sie motiviert los - nur um Sekunden später beschämt innezuhalten und alles daranzusetzen, ihr Bild zu verdecken.

Denn: Die Gute hatte bei dem Spiel, bei dem es darum geht, möglichst schnell einen vorgegebenen Begriff mit den Fingern auf einem Bildschirm zu zeichnen, mit dem Kanonenrohr begonnen - und das ähnelte schnell einem Penis.

Nach einer Schocksekunde setzte Aitchison, Anchorwoman des Regionalsenders Q13 FOX, alles daran, ihr Werk zu verdecken - zunächst mit der Hand, dann stellte sie sich mit vor das Gesicht zusammengeschlagenen Händen vor das "Kanonenrohr", schlussendlich versuchte sie, es auszuradieren. Ohne Erfolg.

Glück für die Moderatorin: Nach maximal 20 Sekunden geht das nächste Spiel los. Ihre Kollegen konnten sich da bereits nicht mehr halten vor Lachen.

Zeichen für die künstliche Intelligenz
Bei "Quick, Draw!" spielt man zeichnen und raten gegen eine Künstliche Intelligenz von Google. So führt Google dem Nutzer auf unterhaltsame Art vor Augen, wie so ein System arbeitet, und verbessert nebenbei die Objekt-Erkennungsleistung der KI.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden