Do, 18. Jänner 2018

Verweste Leiche

04.10.2006 16:59

Stark verweste Leiche in Wien entdeckt

Dienstagvormittag hat die Polizei im 15. Wiener Gemeindebezirk die stark verweste Leiche eines Mannes in einer Wohnung entdeckt. Der Mann dürfte schon seit etwa zwei bis vier Jahren tot sein, warum sein Ableben niemandem aufgefallen ist, bleibt rätselhaft.

Weil sich der 93-jährige Akademiker nie über Mieterhöhungen beschwerte, wurde die Hausverwaltung misstrauisch. Ein Schlüsseldienst öffnete schließlich die Wohnung in Rudolfsheim-Fünfhaus, wo man die bereits stark mumifizierte Leiche auf dem Bett liegend fand.

Ersten Ermittlungen zufolge dürfte der Mann bereits seit vier Jahren tot sein. Hinweise darauf liefern ein Krankenkassenscheck aus dem Jahr 2001 sowie die Tatsache, dass in der Wohnung nur Schilling-Noten gefunden worden.

Eine mögliche Erklärung, warum das Ableben des Mannes so lange unentdeckt bleiben konnte, gibt es auch: Per Einziehungsauftrag wurde die Monatsmiete regelmäßig von der Hausverwaltung abgebucht, die dafür notwendige Pension wurde monatlich auf das Konto des Pensionisten überwiesen.

Obwohl die Polizei Fremdverschulden ausschließt, soll eine gerichtsmedizinische Obduktion nun die genaue Todesursache klären.

Symbolbild; Foto: Andi Schiel

 

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden