Fr, 24. November 2017

1,3 t Abfall an Bord

22.11.2016 09:28

Raumfrachter „Cygnus“ von ISS abgedockt

Nach rund einem Monat an der Internationalen Raumstation hat der private Raumfrachter "Cygnus" am Montag wieder von der ISS abgedockt. Der unbemannte Transporter, dessen Name aus dem Lateinischen kommt und "Schwan" bedeutet, habe die ISS erfolgreich verlassen, teilte die US-Raumfahrtbehörde NASA mit.

"Cygnus" war vor rund einem Monat mit rund 2300 Kilogramm Nachschub und Zubehör für wissenschaftliche Experimente vom Weltraumbahnhof der NASA im US-Bundesstaat Virginia gestartet.

1,3 Tonnen Abfall an Bord
Bevor der von der Firma Orbital Sciences entwickelte und betriebene Frachter am Wochenende mit 1,3 Tonnen Abfall an Bord in der Erdatmosphäre über dem Pazifischen Ozean verglühen soll, hat er noch einiges vor: In einem Modul des Frachters soll absichtlich ein Feuer gezündet werden, um für einen Ernstfall Daten zu sammeln. Bei dem Experiment namens "Saffire II" soll untersucht werden, wie groß die Flammen werden, wie schnell sich das Feuer ausbreitet, wie heiß es wird und welche Menge an schädlichen Gasen dabei entsteht.

Zudem soll der Frachter noch vier kleine Wetter- und Transportsatelliten auf den Weg in ihre Umlaufbahnen entsenden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden