Mi, 22. November 2017

Grausame Details

22.11.2016 08:43

Folter-Fahrt in Deutschland: Sohn (2) saß im Pkw

Immer mehr unfassbare Details werden zu der grausamen Folter-Fahrt im deutschen Hameln bekannt. Wie berichtet, hatte ein 38-Jähriger seine Ex-Freundin mit einem Seil an sein Auto gebunden und quer durch die Stadt geschleift. Der zwei Jahre alte Sohn der Frau befand sich zu diesem Zeitpunkt im Wagen - und erlebte damit die schrecklichen Qualen seiner Mutter hautnah mit.

Der Mann kurdischer Abstammung hatte seiner 28-jährigen Ex-Freundin am Sonntagabend einen Strick um den Hals gebunden und diesen an seinem Auto befestigt. Anschließend dürfte er den gemeinsamen Sohn (2) in den Wagen gesetzt haben - ehe er aufs Gas drückte.

Die 28-Jährige wurde rund 250 Meter durch die Stadt geschleift, erst dann löste sich das Seil vom Wagen. Die junge Frau blieb mit lebensgefährlichen Verletzungen am Asphalt liegen. Sie wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Spital geflogen und befindet sich seither im Koma.

Frau bei Streit Messer in Bauch gerammt
Der 38-Jährige, ein deutscher Staatsbürger, stellte sich noch am Tatabend der Polizei. Wie RTL berichtete, dürfte der Horrortat ein heftiger Streit vorausgegangen sein. Dabei soll der Mann seiner Ex-Freundin ein Messer in den Bauch gerammt haben.

Der Verdächtige wurde wegen Verdachts auf versuchten Mord in Untersuchungshaft genommen. Sein zweijähriger Sohn, der das ganze Drama miterleben musste, befindet sich in der Obhut des Jugendamtes.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden