Do, 18. Jänner 2018

Nach Brand in Schule

21.11.2016 17:10

Experten messen Schadstoffe

Mehr als eine Woche ist es mittlerweile her, dass ein Feuer im Schulzentrum Winklern gewütet und das Gebäude unbenutzbar gemacht hat. Volksschule und NMS wurden ausgesiedelt. Die Kinder müssen auswärts unterrichtet werden. Wann sie wieder zurück dürfen, hängt von den Ergebnissen der Schadstoffmessungen ab.

Dank der großen Hilfsbereitschaft der Bevölkerung in Winklern konnte der Unterricht nur drei Tage nach dem Brand am vergangenen Donnerstag, wieder aufgenommen werden. Wie berichtet, werden die 310 Schüler derzeit bei Feuerwehr und Rotem Kreuz, im Pfarrhof und privaten Betrieben unterrichtet.

"Um nachzuweisen, wie stark die einzelnen Klassen durch Rußpartikel verunreinigt sind, wurden am Montag erste Messungen durchgeführt", sagt Franz Berger vom Schulgemeindeverband Spittal: "Die Grundreinigung läuft bereits auf Hochtouren."

Sobald die Ergebnisse vorliegen, werden Experten mitteilen, wann die Schüler wieder in ihr gewohntes Umfeld zurückkehren können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden