So, 21. Jänner 2018

One-Night-Stand

03.10.2006 16:08

Elvis und Marilyn hatten eine Affäre für eine Nacht

Früher oder später kommt eben doch alles ans Tageslicht: Elvis Presley und Marilyn Monroe sollen eine heiße Liebesnacht miteinander verbracht haben, wie der Agent des King of Rock’n’Roll nun berichtete. Der Grund für die 50 langen Jahre der Geheimhaltung: Marilyn Monroe war zum Zeitpunkt der Affäre noch verheiratet.

Die Hollywood-Diva soll Elvis eine Verabredung zu Publicity-Zwecken verweigert haben, woraufhin wohl dessen männlicher Ehrgeiz geweckt wurde, wie sein früherer Agent Byron Raphael gegenüber der New York Post nun berichtete. Zwei Wochen später habe ihn der Musiker dann angerufen und ihn aufgefordert, Marilyn zu ihm zu bringen.

Was sich danach zwischen den beiden Legenden abspielte, beschreibt der Agent folgendermaßen: Er habe Marilyn ins Hotel Beverly Wilshire auf Elvis' Zimmer gebracht. Ohne ein Wort zu sagen, hätten die beiden begonnen sich zu küssen – und nach zwei Minuten seien sie im Schlafzimmer verschwunden. Raphael sei dann eingeschlafen und hätte das Paar später splitternackt durchs Zimmer laufen sehen.

Elvis soll danach über das Abenteuer gesagt habe, dass Marilyn ein nettes Mädchen ist, jedoch „ein bisschen zu groß für ihn“. Raphael hielt die Affäre nach eigenen Angaben 50 Jahre lang geheim, da Marilyn zu diesem Zeitpunkt noch mit dem Schriftsteller Arthur Miller verheiratet war. Die Affäre hätte ihrer Karriere ernsthaften Schaden zufügen können.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden