So, 17. Dezember 2017

Expeditions-Film

20.11.2016 19:59

Auf Maultierpfaden

Vier Salzburger und ein Marokkaner wandern zu Fuß über den Hohen Atlas - mit Ausblicken auf Wüste bis Meer. Im Film "Die Suche nach Chubz (Brot)" erzählen sie ihre Geschichte.

"Die Leute dort kennen keine richtigen Touristen", erzählt Martin Hasenöhrl aus Wals über die Bergvölker in den abgelegenen Tälern Marokkos. Eine ungewohnte Begegnung, als die fünf Weitwanderer daher stapften: Im Staub mit ihren Riesenrucksäcken. Sonst ziehen in dieser Gegend nur Hirten weiter. Und Martin - Filmemacher, Schnalzer und Bergsteiger - erzählt von der Idee, den Hohen Atlas (Nordafrikas höchste Gebirgskette) der Länge nach zu überschreiten. Eine Verbindung nach Marokko war der Beginn - zu Adnan, dem Einheimischen, der sie begleitete. 45 Tage. 800 Kilometer Luftlinie. Zum Teil hart am Limit. Über sechs Viertausender. "Die Essenversorgung war nicht einfach", verrät Martin, dass die Menschen aus den Dörfern ihnen oft einmal frisches Fladenbrot gaben.

"Diese Landschaft lebt von Kontrasten"
Kritisch: "Als einmal ein Gewitter hereinbrach." Aber Alpenbewohner wie wir hätten einen Vorteil, erzählt die Truppe: "Die Geländeformen sind dort abgerundeter. Man kommt schneller ins Tal hinunter." Und die Kamera wanderte mit: Sein Bruder Andreas fing die atemberaubenden Momente ein. Erschöpfte Szenen und Glanzlichter, wie "auf der Hauptkette Richtung Meer. Auf einer Seite sieht man Richtung Sahara, auf der anderen lassen sich Oasen und Marrakesch erahnen. Dazwischen liegt das große Nichts. Diese Landschaft lebt von Kontrasten", schwärmt Martin. Die dicken Daunenjacken konnten zum Schluss schon in den Rucksäcken bleiben.

Zu Hause saßen die Brüder gemeinsam am Schnitt. Entstanden ist ein Film, der teilhaben lässt, an Strapazen und am Hochgefühl. Es ist nicht ihr erstes Projekt: Sie schritten schon die Grenzen Salzburgs ab oder wanderten von Großgmain aus bis zum Mont Blanc. Premiere feiert "Die Suche nach Chubz (Brot)" beim Bergfilmfestival am Mittwoch (23.), 20.30 Uhr, Das Kino. Alle fünf Bergsteiger und einer der Filmmusiker werden da sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden