Mo, 22. Jänner 2018

Villach-Langauen

19.11.2016 22:24

Die "Asyl-Falle" für alle Autofahrer

Immer mehr Villacher melden sich bei der "Krone", die von wilden Szenen auf der Drautalstraße beim Asyl-Containerdorf Langauen berichten. Ein Foto zeigt zwei Männer, die hinter einem riesigen Verkehrszeichen versteckt die Fahrbahn anstreben. Eine Villacherin bleibt unterdessen auf 8000 Euro Schaden am Auto sitzen.

Unternehmerin Hildegard Kofler steht noch immer unter Schock. Sie hatte am 11. November um 22 Uhr einen Unfall, als  ein dunkel gekleideter Algerier (31) vor ihr auf der Fahrbahn auftauchte: "Ich hatte keinerlei Chance auszuweichen."

Nun kommt das zweite Problem auf die Frau zu: Der Schaden an ihrem acht Jahre alten Renault Espace beträgt etwa 8000 Euro. Angesichts des Alters des Autos besteht keine Kaskoversicherung, Kofler muss den Schaden allein tragen. Asylanten sind nicht haftpflichtversichert. Das bestätigt auch Andreas Schäfermeier, der Sprecher von Landeshauptmann Peter Kaiser: "Wir fordern das schon lange. Das Innenministerium muss das endlich umsetzen." An dieser Stelle eine Anmerkung: Bereits im Jänner hat die "Krone" unter dem Titel "Unfall mit Flüchtlingen kann teuer werden!" auf die Problematik hingewiesen.

So wie viele Villacher derzeit auf diese "Asyl-Falle" in Langauen hinweisen: "Die tauchen plötzlich vor dir auf der Straße auf!" Andere mutmaßen: "Manchmal hat es den Anschein, als wollen sie Unfälle provozieren".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden