Sa, 16. Dezember 2017

Paischer hört auf

19.11.2016 17:52

"Lupo" und der letzte große Wurf

In der Straßwalchener Dorfinger-Halle gab Paischer Abschied bekannt - Job für Red Bull in Japan wartet.

Den Ort seines letzten Auftritts als Aktiver hat Judoka Ludwig Paischer bewusst gewählt: Die Gerhard-Dorfinger-Halle in Straßwalchen am Lupo-Paischer-Platz. Also jene Adresse, die nach ihm benannt ist. Und jene Halle, die den Namen seines Entdeckers und Langzeit-Trainers Gerhard Dorfinger trägt. Bei dem er vor 30 Jahren erstmals auf der Matte stand. Beide zogen sich vor 50 Freunden, Wegbegleitern und Ex-Kollegen noch einmal den Kimono an - ehe Dorfinger zum letzten großen Wurf ansetzte.

Paischer, einer der größten Salzburger Sommer-Sportler, war sichtlich bewegt. "Die Entscheidung, nach 16 Profi-Jahren die Karriere zu beenden, war nach dem frühen Olympia-Aus in Rio nicht schwer. Aber je näher der Tag gekommen ist, desto nervöser war ich", sagte der 34-Jährige. Der nach vier Olympiastarts mit Silber 2008 in Peking, WM-Silber- und Bronze sowie sieben EM-Medaillen, davon zwei in Gold, zufrieden bilanzieren konnte. Paischer über:

... das erfolgreichste Jahr: "2008 habe ich den dreifachen Olympiasieger Nomura in Hamburg nach 20 Sekunden bezwungen. Der wohl wichtigste Einzelsieg." Denn es folgten EM-Gold und Olympia-Silber im selben Jahr.

... die bitterste Niederlage: "Runde eins bei Olympia in Athen 2004 als Mitfavorit. Aber es gab mir sehr viel Antrieb für die nächsten Jahre."

... seine Zukunft: "Es hat sich gleich nach Rio eine super Chance aufgetan", erzählte Lupo, der die letzten Monate in Japan verbrachte, künftig für Red Bull in Tokio im Sportmarketing schon im Hinblick auf Olympia 2020 in Tokio arbeiten wird. Das nächste Ziel: "So schnell wie möglich Japanisch zu lernen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden