Fr, 17. November 2017

Schock für Familie

19.11.2016 10:33

71-Jährige verschwand unbemerkt aus Krankenhaus

Riesenschreck für eine Familie in Wiener Neustadt: Aus dem Spital wurde mitgeteilt, dass die Großmutter, die in der Klinik untersucht werden sollte, abgängig sei. Offenbar ist das Fehlen der Patientin lange nicht bemerkt worden. Erst nachts wurde die 71-Jährige verwirrt in der Stadt gefunden.

Bei der Pensionistin aus Pernitz war an der Schläfe ein sogenanntes Aneurysma - ein erweitertes Blutgefäß, das jederzeit platzen kann - diagnostiziert worden. Vor wenigen Wochen wurde die Gefahr bei einer Operation im Krankenhaus in Wiener Neustadt gebannt. "Danach war das Kurzzeitgedächtnis unserer Oma offensichtlich beeinträchtigt", schildert der Enkel der 71-Jährigen.

Bei einem Reha-Aufenthalt in Hochegg sei darauf reagiert worden: Eine elektronische Mappe vor der Tür habe das Personal alarmiert, sobald die Patientin unbeaufsichtigt das Zimmer verlassen wollte. "Als die Großmutter jetzt im Spital nachuntersucht werden sollte, nahm man darauf aber offenbar keine Rücksicht", berichten die Angehörigen.

"Abwesenheit erst nach zwei Stunden aufgefallen"
Und so passierte es: Die 71-Jährige war auf einmal weg! "Laut einer anderen Patientin hat sie gegen 14.30 Uhr das Zimmer verlassen", sagt der Enkel: "Erst zwei Stunden später ist ihre Abwesenheit aufgefallen. Eine Suchaktion wurde gestartet." Von diesen dramatischen Ereignissen informiert worden sei man aber erst weitere zwei Stunden später, beklagt die Familie.

Aufatmen durften die Verwandten erst mitten in der Nacht: Gegen 22.30 Uhr wurde die Großmutter von Feuerwehrleuten im Bereich des Babenbergerrings entdeckt und ins Spital zurückgebracht. Verwirrt und desorientiert war die betagte Frau offensichtlich kreuz und quer durch die Innenstadt geirrt. Der Enkelsohn: "Sie war durchnässt und hat gefroren. Sie hatte ja nicht einmal eine Jacke an." Und weiter: "Im Krankenhaus hat man als einzige Erklärung nur angemerkt, dass das Spital eben unter Personalmangel leide."

Laut Spitalssprecher habe die Frau keinen verwirrten Eindruck gemacht. Ihr Fehlen wurde bei der Pflegerunde bemerkt, das Zimmer habe sie anscheinend knapp eine Stunde zuvor verlassen. "Danach wurden sofort alle in der Checkliste für abgängige Patienten vorgesehenen Schritte gesetzt", heißt es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden