So, 21. Jänner 2018

Neue Strategie

18.11.2016 18:17

Fiat will in Italien über Amazon Autos verkaufen

Fiat Chrysler testet neue Marketingstrategien. Der italo-amerikanische Autobauer wird bis Ende des Jahres über den Handelsriesen Amazon Autos im Internet verkaufen und Kunden mit Rabatten ködern. Das Vorhaben richte sich anfangs nur an Käufer aus Italien und betreffe die drei Modelle 500, 500L und den Fiat Panda, hieß es.

"Die Zeit ist gekommen, um Kunden einen neuen, effizienteren und transparenteren Weg zu ermöglichen, ein neues Fahrzeug auszuwählen", sagte der für Italien zuständige Fiat-Manager Gianluca Italia. "Auf Amazon soll man ein Fiat-Modell wie ein Smartphone kaufen können", kommentierte die italienische Tageszeitung "La Repubblica" das Angebot.

Nach dem Mausklick würden die Kunden von Amazon kontaktiert und müssten einen Händler aussuchen, wo sie dann den Kauf endgültig abwickeln und das Auto abholen können. Rund zwei Wochen nach der Bestellung sei der Wagen dann bereit, hieß es. Amazon hatte bereits den BMW i3 in sein Sortiment aufgenommen.

Fiat Chrysler hat im Oktober seinen Marktanteil in Europa gesteigert. Er kletterte gegenüber Oktober 2015 von 6,2 Prozent auf 6,7 Prozent. In den ersten zehn Monaten dieses Jahres wurden 843.300 Fiat-Fahrzeuge in Europa zugelassen, was einem Plus von 14,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden