Sa, 18. November 2017

Als Gruppensieger

18.11.2016 17:18

Murray mit Sieg über Wawrinka im Halbfinale

Nach Novak Djokovic ist auch der neue Tennis-Weltranglisten-Erste Andy Murray ohne Niederlage ins Halbfinale der ATP Finals in London eingezogen. Der Schotte gewann am Freitag sein abschließendes Gruppenspiel gegen den Stan Wawrinka klar 6:4,6:2 und schloss seine Gruppe ebenfalls ungeschlagen als Sieger ab. Von Murrays Sieg profitierte auch der Kei Nishikori, der das Semifinale komplettiert.

Im letzen Gruppenspiel der Londoner ATP-Finals hat am Freitagabend der Kroate Marin Cilic seinen ersten Sieg bei diesem Turnier gefeiert. Als Nummer sieben gesetzt besiegte er den davor schon fix aufgestiegenen Japaner Kei Nishikori 3:6, 6:2, 6:3. Mit den dafür gutgeschriebenen 200 Punkten wird Cilic am Montag in der Weltrangliste erstmals auf Platz sechs vorrücken.

Nishikori trifft nun am Samstag im Halbfinale auf den Serben Djokovic. Murrays Gegner ist der kanadische Wimbledon-Finalist Milos Raonic, der sich am Donnerstagabend mit einem 7:6,6:3-Erfolg über Dominic Thiem das Semifinal-Ticket gesichert hatte.

Kommt es zum Showdown?
Sollten Murray und Djokovic ins Finale am Sonntag einziehen, käme es zum großen Showdown um die Spitzenposition. Der Sieger des Endspiels würde dann die Weltrangliste als Nummer eins abschließen.

Murray stark
Nach einem ausgeglichenen Beginn im Duell mit US-Open-Sieger Wawrinka übernahm Murray zunehmend die Kontrolle. Die erste Chance nutzte der 29-Jährige, um dem 31-jährigen Schweizer den Aufschlag zum 4:3 abzunehmen und kurz darauf den ersten Durchgang für sich zu entscheiden.

Schon dieser Satzgewinn hätte dem Olympiasieger von Rio de Janeiro gereicht, um erstmals seit 2012 im WM-Halbfinale zu stehen. Anschließend hatte Murray keine Probleme mehr. Nach 86 Minuten beendete der zweifache Wimbledonsieger die Partie. Wawrinka hat damit bei seiner vierten Teilnahme beim Saisonabschluss-Turnier erstmals die Gruppenphase nicht überstanden.

Nummer eins im Doppel steht fest
Während im Einzel die Nummer eins noch hart umkämpft ist, stehen im Doppel Murrays Bruder Jamie und der Brasilianer Bruno Soares - früher Partner von Alexander Peya - als Top-Duo des Jahres bereits fest. Das Duo, das ohne Niederlage im Halbfinale steht, kann nach der Niederlage der Franzosen Pierre-Hugues Herbert/Nicolas Mahut, die gegen Henri Kontinen/John Peers (FIN/AUS) 7:6(5),4:6,4:10 verloren, nicht mehr von der Spitzenposition verdrängt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden