Mi, 17. Jänner 2018

Schlechter Start

03.10.2006 11:34

Schlechtester ÖFB- Teamchef-Start für Hicke

Josef Hickersberger hat den schlechtesten Start eines österreichischen Fußball-Teamchefs in der Geschichte erwischt. Sollte sich die ÖFB-Auswahl am Freitag in Vaduz gegen Liechtenstein durchsetzen, würde der frühere Rapid-Meistermacher im sechsten Spiel seit seinem Amtsantritt den ersten vollen Erfolg feiern - so lange musste noch kein Nationaltrainer vor ihm auf einen Sieg warten.

Leopold Stastny, der das Team von 1968 bis 1975 betreute, und Alfred Riedl (von 1990 bis 1991 im Amt) wurden jeweils in ihrer fünften Partie auf der Betreuerbank erlöst. Dem Duo Erwin Alge und Johann Pesser (1967-1968) sowie Branko Elsner (1985-1987) war im vierten Match der erste Sieg vergönnt.

Schon in der Ära Hickersberger I (1988-1990) wurde erst das dritte offizielle Spiel (das 1:3 gegen Marokko im Februar 1988 gilt nicht als reguläres Länderspiel) gewonnen, wenig später aber schaffte die ÖFB-Truppe unter dem Niederösterreicher die Qualifikation für die WM 1990 in Deutschland, ehe "Hicke" nach dem 0:1 gegen die Färöer den Hut nehmen musste.

Der absolute Negativ-Rekord bleibt jedoch selbst dann noch unerreicht, wenn Österreich gegen Liechtenstein nicht gewinnt. Unter Stastny beendete das Team von 1973 bis 1974 neun Spiele en suite ohne Sieg.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden